Besser vorbeugen als heilen

Eine kleine, undichte Stelle, die lange unentdeckt bleibt, kann zu einem kostspieligen Schaden führen. » mehr

 

Energieeffizienz bei Altbauten

Bis zur ersten Ölkrise in den siebziger Jahren wurde dem Einbau einer Wärmedämmung wenig Beachtung geschenkt. Auch Unterdach und Lüftungsebene waren eher selten. » mehr

 

Wärmedämmung über der Tragkonstruktion

Bei dieser Ausführungsart wird auf die Tragkonstruktion eine Verlegeunterlage aus Holzschalung oder Platten verlegt. Auf die Tragkonstruktion wird die Dampfbremse verlegt. Die Anschlüsse und Überlappungen müssen dauerhaft luftdicht ausgeführt werden.

Die Wärmedämmung wird entweder zweischichtig zwischen einen horizontalen und einen vertikalen Lattenrost verlegt oder vollflächig mit Dämmplatten mit einer höheren Druckfestigkeit ausgeführt. Bei der zweiten Variante wird die Konterlattung mit speziellen Distanzschrauben befestigt, die ein Eindrücken der Dämmung verhindern.

Auf die Dämmung wird das Unterdach und die Konterlattung verlegt. Das Unterdach kann mit Platten, mit Platten und Folienabdeckung oder nur mit einer Folie ausgeführt werden.

Zweischichtige Wärmedämmung
Zweischichtige Dämmung
Zweischichtige Stirn- und Ortbekleidung
Zweischichtige Bekleidung

Diese Ausführungsart reduziert die Zahle der Wärmebrüchen auf ein Minimum, führt aber infolge des grossen Dachaufbaus über den Sparren zu hohen Stirn- und Ortabschlüssen. Um ästhetisch ansprechende Abschlüsse zu erhalten, kann die Höhe der Stirnen und Orte mit einer Stickerkonstruktion reduziert werden oder die Stirn- und Ortbretter werden mehrschichtig ausgeführt.